Mit DSD 1-2-3 Verpackungen anmelden

Wie Du mit DSD 1-2-3 vom Grünen Punkt die komplette Beteiligung in nur wenigen, ganz einfachen Schritten erledigst, erklären wir Dir hier.

Wenn Du mit Ware befüllte Verkaufsverpackungen, die typischerweise an den privaten Endverbraucher abgegeben werden, erstmals in Verkehr bringst, bist Du verpflichtet, Dich für deren Entsorgung an einem dualen System, wie z.B. Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland zu beteiligen. Gesetzliche Grundlage dafür ist derzeit noch die Verpackungsverordnung. Ab dem 01. Januar 2019 tritt das neue Verpackungsgesetz in Kraft. Welche Vorgaben sich für dich ändern und was du als Onlinehändler tun musst, um deine Verpackungen rechtssicher anzumelden, erfährst du in unserem Erklärvideo:

Der Grüne Punkt ist der Marktführer unter den dualen Systemen und kümmert sich um Sammlung, Sortierung und Verwertung der Verpackungen. Finanziert wird diese ökologisch wichtige Arbeit durch die Beteiligungsentgelte aus der Verpackungslizenzierung. Auch mit dem neuen Verpackungsgesetz bleibt die Verpflichtung für gewerbliche Händler, also auch Kleingewerbe und Onlineshops, zur Beteiligung an einem dualen System bestehen. Deshalb bist Du hier ganz richtig!

Auf der sicheren Seite

Das klingt erstmal kompliziert – ist es aber dank DSD 1-2-3 nicht. Unser Online-Tool ist gezielt auf Kleingewerbe und Onlinehändler wie Dich zugeschnitten. Es macht die Anmeldung einfach und unkompliziert wie Online-Shopping und ist vor allem absolut rechtssicher. 

So funktioniert’s

Für Starter: Auf unserer Portalseite kannst Du Dich zuerst grundlegend informieren, was genau zu Verkaufsverpackungen zählt und wo sie anfallen und klärst mit wenigen Klicks, ob Du überhaupt unter die Pflichten der Verpackungsverordnung fällst.

Für Profis: Wenn Du dazu gehörst oder das eh schon weißt, registrierst Du Dich mit Deiner Emailadresse einfach gleich in unserem Portal und lässt unseren praktischen Mengenrechner Deine Verpackungsmengen berechnen. Auf dieser Grundlage erhältst Du umgehend online unser Angebot und kannst einen Vertrag mit uns abschließen. Das geht ganz einfach und bietet Dir garantierte Rechtssicherheit. Wir wollen nämlich, dass Du Dich voll und ganz auf Dein Talent und das Geschäft konzentrieren kannst.

Auf einen Blick: DSD 1-2-3 ist

  • ideal für Kleingewerbe und Onlinehändler zur Verpackungslizenzierung
  • einfach und unkompliziert
  • schnell – in wenigen Schritten zur Verpackungslizenz
  • 100 % rechtssicher vom Marktführer
  • die starke Marke Der Grüne Punkt 
Jetzt im DSD-Portal registrieren

FAQ

Was ändert sich durch das neue Verpackungsgesetz (VerpackG)?

Am 1. Januar 2019 löst das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) die derzeitige Verpackungsverordnung ab. Damit ergeben sich gerade für Betreiber kleiner Online-Shops wichtige Fragen zu Verkaufs- oder Umverpackungen, Transportverpackungen und Verpackungsmaterialien. Aber auch Begriffe wie die Beteiligungspflicht, Registrierungspflicht und die neugeschaffene „Zentrale Stelle Verpackungsregister“ gilt es zu klären. Damit ihr bei diesen Themen den Überblick behaltet, haben wir für euch die wichtigsten Informationen verständlich zusammengefasst.

Was sind Verkaufsverpackungen?

Verkaufsverpackungen sind Verpackungen, die als eine Verkaufseinheit angeboten werden und beim privaten Endverbraucher, d. h. bei privaten Haushalten und vergleichbaren Anfallstellen, anfallen. Zu Verkaufsverpackungen zählen auch die so genannten Serviceverpackungen, also jene Verpackungen des Handels, der Gastronomie und anderen Dienstleistern, die die Übergabe von Waren an private Endverbraucher ermöglichen (z.B. Einkaufstüten, Brötchentüten, etc.) sowie Einweggeschirr.

Da als Verkaufsverpackung jede Verpackung angesehen wird, die beim Endverbraucher anfällt, zählen insbesondere auch Versandkartons z.B. von Internethändlern, Füllmaterial und sogar Einkaufstüten dazu. Oft werden diese fälschlicherweise als Transportverpackung definiert.

Gilt die Verpackungsverordnung (VerpackV) auch für geringe Verpackungsmengen?

Die Verpackungsverordnung definiert keine Mindestmengen. Alle auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland abgesetzten Verkaufsverpackungen unterliegen der Verpackungsverordnung.



Gilt die Verpackungsverordnung (VerpackV) auch im Ausland?

Die deutsche Verpackungsverordnung gilt nur in der Bundesrepublik Deutschland. Da es sich hierbei um die Umsetzung der Europäischen Verpackungsrichtlinie in nationale Gesetzgebung handelt, gelten in anderen Ländern der EU jeweils gesonderte nationale Gesetze.
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Pro Europe

Wo kann ich die Verpackungsverordnung (VerpackV) einsehen?

Den aktuellen Verordnungstext kannst Du auf der Internetseite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit unter folgendem Link einsehen.
VerpackV