Die Energiepolitik der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG

Wir betrachten Nachhaltigkeit als entscheidenden Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Dazu gehört, mit unternehmerischem Handeln ökologische, aber auch ökonomische und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Das betrifft vor allem die vier Perspektiven des DSD-Geschäftsmodells. Seit dem 05.02.2013 gehört die „Energieeffizienz“ als zentraler Bestandteil zur ökologischen Perspektive.

Unternehmensverpflichtung

Wir, die Geschäftsführung der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG (DSD) verpflichten uns, den Energieverbrauch langfristig und kontinuierlich zu reduzieren sowie unsere Energieeffizienz in einem ständigen Verbesserungsprozess zu steigern. Zur Umsetzung dieser Ziele haben wir das bestehende EnMS unserer Tochterunternehmen Systec Plastics Eisfeld GmbH und Systec Plastics GmbH nach DIN EN ISO 50001:2011 um die Verwaltungsgesellschaften:  DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG, Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH, sowie DSD – Duales System Services GmbH erweitert. Dabei sorgen wir dafür, dass alle Anforderungen dieser Norm korrekt umgesetzt, dafür notwendige Ressourcen und Informationen zur Verfügung gestellt und die Prozesse innerhalb dieses EnMS kontinuierlich verbessert werden.

Das EnMS fordert von jedem Mitarbeiter, unabhängig von dessen Stellung im Unternehmen, einen Beitrag zur kontinuierlichen Reduzierung der energetischen Leistung.

Gemeinschaftlich tragen wir Sorge dafür, dass

  • Energieeinflussfaktoren/Energiedaten turnusmäßig ermittelt und kontrolliert werden,
  • die erforderlichen finanziellen und strukturellen Voraussetzungen sichergestellt sind,
  • der Einsatz von Erneuerbaren Energien geprüft wird,
  • relevante rechtliche Verpflichtungen identifiziert, ihre Auflistung regelmäßig aktualisiert und diese insgesamt eingehalten werden,
  • energieeffizienzfördernde Programme effektiv ein- und ausgeführt werden,
  • die Überwachung der energetischen Leistung durch die Einführung und den Vergleich von Energieleistungskennzahlen (EnPIs) unterstützt wird,
  • die Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen (unter Berücksichtigung der Lebenszykluskostenrechnung) forciert wird,
  • alle Mitarbeiter in das EnMS eingebunden und Verantwortlichkeiten festgelegt sowie regelmäßig überprüft werden sowie
  • die Ergebnisse durch regelmäßige Audits gemessen und bezüglich ihres Zielerreichungsgrades überprüft werden.

Mit der Umsetzung des EnMS wollen wir für die Verwaltungsgesellschaften, basierend auf der energetischen Ausgangsbasis des Jahres 2015,  bis zum Jahr 2020 eine Einsparung unseres spezifischen Endenergieverbrauchs [kWh/Quadratmeter Mietfläche] im zweistelligen Prozentbereich erreichen. Bei den Produktionsbetrieben wollen wir, basierend auf der energetischen Ausgangsbasis des Jahres 2012,  bis zum Jahr 2020 eine Einsparung unseres spezifischen Endenergieverbrauchs [kWh/t Output] im zweistelligen Prozentbereich erreichen.

Dabei legen wir besonderen Wert auf die Einbeziehung und Unterstützung unserer an diesen Standorten beschäftigten Mitarbeiter. Die Energiepolitik wird allen Mitarbeitern bekannt und zugänglich gemacht. Auch sollen diese im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Schulungen umfänglich über die Möglichkeiten des Energieeinsparens und der Erhöhung der Energieeffizienz informiert werden. Es ist uns wichtig, das EnMS als eine praktikable Lösung zu etablieren, die zu einer nachhaltigen Verbesserung unserer energiebezogenen Leistung führt sowie vollständig in das operative Geschäft integriert ist.

Diese Unternehmensverpflichtung in Form einer Energiepolitik steht nicht in Konkurrenz zur bestehenden Unternehmenspolitik, sondern ist als bedeutender Bestandteil der Unternehmensphilosophie zu begreifen. Sie wird innerhalb der DSD über alle Ebenen hinweg dokumentiert und kommuniziert.

Das Prüfzertifikat über die erfolgreiche Einführung eines Energiemanagementsystems gemäß der internationalen Norm DIN EN ISO 50001 können Sie hier einsehen.

Hintergrund Energieeffizienz

Die Steigerung der Energieeffizienz und die damit verbundene betriebliche Energieeinsparung tragen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen und gleichwohl zur Senkung der Energiekosten bei. Moderne Energiemanagementsysteme (EnMS) sind dabei ein geeignetes Mittel, um unnötigen Energieaufwand zu identifizieren und eine optimale Energiebilanz in der unternehmerischen Wertschöpfungskette zu erreichen. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, ein EnMS nach der international gültigen Energiemanagementnorm DIN EN ISO 50001:2011 einzuführen und durch einen unabhängigen Prüfer zertifizieren zu lassen.