Spende Dein Pfand!

Der Grüne Punkt schafft in einer gemeinsamen Initiative mit deutschen Flughäfen und gemeinnützigen Organisationen Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose – und fördert zugleich das Recycling von Einweggetränkeverpackungen.

Fast jeder kennt das: An den Sicherheitskontrollen im Flughafen ist Schluss für Getränkeflaschen. Meist landen sie im Müll, da es auf die Schnelle keine bessere Lösung gibt. Das ändert sich jetzt! An vielen deutschen Flughäfen finden Fluggäste für ihre leeren Getränkeflaschen nun große, transparente Sammelgefäße von „Spende Dein Pfand“.

Die Entleerung und Pflege der Behälter übernehmen ehemalige Langzeitarbeitslose. Sie sortieren die Flaschen nach Einweg und Mehrweg und verpacken sie in spezielle Säcke. Der Grüne Punkt organisiert die Abholung, die Pfandverwertung sowie das Recycling von Flaschen und Dosen. Alle Pfandgelder und Recyclingerlöse fließen in das Projekt „Spende Dein Pfand“ – aktuell werden so 13 Arbeitsplätze der Pfandbeauftragten ganz oder teilweise finanziert.

Spende dein Pfand mit trott war
Flughafen Stuttgart mit Spende dein Pfand
Köln Bonn Airport mit Spende dein Pfand
Spende dein Pfand mit JobWerk
Spende dein Pfand mit Hinz und Kunzt
Hamburger Airport mit Spende dein Pfand
Spende dein Pfand mit ProJob
Spende dein Pfand mit Innere Mission
Spende dein Pfand mit Jobcenter Bremen
Airport Bremen mit Spende dein Pfand
Spende dein Pfand mit enactus
Paderborn Airport mit Spende dein Pfand
TXL Flughafen Berlin Brandenburg mit Spende dein Pfand
Durch Spende dein Pfand wurden bis heute
1.295.827
Flaschen gespendet.*
Das sind insgesamt
323.957 Euro
für gemeinnützige Projekte.

Die Partner

„Spende Dein Pfand“-Sammelbehälter stehen bereits an den Flughäfen , Stuttgart, Köln/Bonn, Hamburg und Bremen, Berlin, Dresden und Paderborn, weitere sind in Vorbereitung. An allen Standorten werden die Arbeitsplätze durch gemeinnützige Organisationen gestellt und betreut. Der Grüne Punkt sorgt für die Logistik, das Clearing der Pfandgelder und das Recycling. Die Idee zu „Spende Dein Pfand“ hatte die Studierendenorganisation „Enactus“, die das Konzept erstmals an einigen Universitäten erprobt hat.

*Die fortlaufenden Daten basieren auf einer Hochrechnung der durchschnittlichen Zahlen des Vorjahres.

Teilnehmer der Aktion "Spende dein Pfand"

Karte mit Kooperationspartnern von Spende dein Pfand