Strategie für nachhaltiges Wachstum

Übergeordnete Zielsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie der DSD-Gruppe ist es, langfristig ökonomisch tragfähig, ökologisch verträglich und sozial verantwortlich zu handeln. Als Dienstleister agieren die Duales System Holding und ihre Tochter-Unternehmen zudem nach dem Prinzip, für Kunden und andere Anspruchsgruppen in mindestens einer Nachhaltigkeitsdimension echten Mehrwert zu schaffen.

Die Nachhaltigkeits-Strategie der DSD Holding: Ökonomische Perspektive, Marktperspektive, Soziale Perspektive und Ökologische Perspektive greifen ineinander

Da das Marktumfeld für DSD eine zentrale Bedeutung hat, ergänzt es als eigenständige Perspektive die drei „klassischen“ Dimensionen der Nach­haltigkeit. Damit unterstreicht DSD zum einen den eigenen Anspruch, den Markt nachhaltig zu prägen und die Kreislaufwirtschaft entscheidend voranbringen zu wollen. Zum anderen spiegelt die Dimension die außerordentliche Relevanz des politisch-regulatorischen Umfelds und fairer Regeln wider.

Mehr zur Marktperspektive

Mehr zur ökologischen Perspektive

Mehr zur ökonomischen Perspektive

Mehr zur sozialen Perspektive

Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014

Mediathek

Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014

Der vollständige Bericht "Recycling ist Zukunft – Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014" zum online lesen und herunterladen

Bericht lesen

Handlungsfelder

Die definierten Handlungsfelder bilden weiterhin den Schwerpunkt der Nachhaltigkeitsstrategie der Duales System Holding:

  • Unternehmenserfolg und -perspektive durch nachhaltiges Wachstum und zukunftsorientierte Wirtschaftsweise sicherstellen
  • Qualität von Prozessen, Produkten und Dienstleistungen systematisch und stetig optimieren
  • Kundenwünsche bestmöglich zufriedenstellen
  • Mitarbeiter im Wachstumsprozess weiterentwickeln und Arbeitsplätze sichern – bei leistungsgerechter Bezahlung und sozialverträglichen Rahmenbedingungen
  • Verantwortung für Umwelt, Gesellschaft und Soziales leben und ausbauen
  • Energieverbrauch bis 2020 im zweistelligen Prozentbereich senken
  • Energie-, Umwelt- und Qualitätsmanagementsysteme einführen und weiterentwickeln, um die Umwelt kontinuierlich weniger zu belasten

Zudem rücken zwei weitere Handlungsfelder verstärkt in den Mittelpunkt:

  • Erweiterung des Geschäfts durch umfangreiche Dienstleistungen für Beteiligungskunden und Entsorger mit umfassender Beratung und Weiter-entwicklung der Services
  • Steigerung der Effizienz durch Vernetzung von Akteuren und Prozessen entlang der Wertschöpfungskette

Serviceleistungen

Die DSD-Gruppe mit dem Grünen Punkt hat in den vergangenen Jahren ihr Portfolio an Dienstleistungen rund um das Wertstoffmanagement systematisch erweitert und verbessert. Für verschiedene Problem- und Aufgabenstellungen bieten die Unternehmen der Duales System Holding ihren Kunden nachhaltige Lösungen an.

Flughafenkampagne in Köln/Bonn und Berlin Tegel im Herbst 2013: DSD setzt sich für mehr Recycling und daher für ein Wertstoffgesetz ein. Wichtig dabei ist auch die Information der Verbraucher. Denn ohne Mülltrennen kein Recycling.

Wie gut lassen sich bestimmte Verpackungen recyceln? Was kann der Hersteller schon beim Design einer neuen Verpackung beachten, um das Recycling zu erleichtern? Wie kann der Hersteller selbst davon profitieren? Beim Design for Recycling (D4R) steht DSD seinen Kunden als Berater zur Seite und berät Unternehmen umfassend zu Fragen rund um die Recyclingfähigkeit ihrer Verpackungen, beispielsweise mit Expertenworkshops und -kundenspezifischen Sortierversuchen.

Mehr dazu finden Sie unter www.design4recycling.de

Duale Systeme: Zentraler „Akteur“ der Kreislaufwirtschaft

Optimierung der Wertschöpfungskette

Damit Wertstoffe effizient in möglichst geschlossenen Kreisläufen geführt werden können, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich: Wo fallen Abfälle bzw. Reststoffe an? Wie können diese bestmöglich erfasst und verwertet werden? Wo können die Stoffe im Anschluss erneut eingesetzt werden? Diese Fragen müssen verknüpft betrachtet und beantwortet werden, damit die einzelnen Wertschöpfungsstufen optimal koordiniert werden können.

Duale Systeme und allen voran Der Grüne Punkt als Marktführer nehmen eine zentrale Rolle ein: Durch die enge Anbindung an Hersteller und Handel auf der einen und Sortierer und Verwerter auf der anderen Seite sorgen die dualen Systeme dafür, dass recycelte Stoffe, die aus alten Produkten und Verpackungen gewonnen wurden, in neuen Produkten und Verpackungen eingesetzt werden – und dass diese so gestaltet werden, dass sie noch besser im Kreislauf geführt werden können.

Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014 – Strategie

Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014

Strategie für nachhaltiges Wachstum

Lesen Sie den ganzen Bericht in "Recycling ist Zukunft – Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014"

Artikel lesen

Weiteres zum Thema Nachhaltigkeit