Berlin hebt ab: mit „Spende Dein Pfand“

2,6 Millionen Pfandflaschen in fünf Jahren gesammelt. Aktion „Spende dein Pfand“ hat an den Berliner Flughäfen bisher 650.000 € erbracht.

News Bild

Erst am Flughafen Tegel, dann auch am Flughafen Schönefeld, seit Oktober 2020 am Flughafen Berlin Brandenburg: Passagiere können ihre nicht mehr benötigten Pfandflaschen für einen guten Zweck spenden. Insgesamt konnte an den drei Flughäfen bisher Pfand im Wert von rund 650.000 Euro gesammelt werden. Das Geld kam ausschließlich der Berliner Tafel zugute.

 

„Spende Dein Pfand“ ist Kooperation, die der Grüne Punkt in Berlin mit dem Bildungs- und Beschäftigungsträger Goldnetz gGmbH, der Berliner Tafel e.V. und der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH eingegangen ist. In den Terminals 1 und 2 am Flughafen BER stehen ein Dutzend Sammelbehälter mit der Aufschrift „Spende Dein Pfand“ unmittelbar vor den Sicherheitskontrollen.

 

Diese werden von „Pfandbeauftragten“ der Goldnetz gGmbH geleert und gereinigt, das Leergut wird sortiert. So konnten bisher 23 Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose geschaffen werden. „Bei der Aktion ‚Spende Dein Pfand‘ stimmt einfach alles: Das eingenommene Pfandgeld kommt ohne Abzug einem wichtigen Zweck zugute, wir retten wertvolle Kunststoffverpackungen für das Recycling, und gleichzeitig entstehen viele wichtige Arbeitsplätze. Wir sind als Grüner Punkt sehr stolz darauf, bei diesem Projekt dabei zu sein“, so Nicole Ebach, Projektleiterin „Spende Dein Pfand“ beim Grünen Punkt, der für die Logistik sorgt. Er kümmert sich um Transport und Wiederverwertung der Flaschen und sorgt für den Einzug des Pfandgeldes. Seit 2019 beteiligt sich Coca-Cola Deutschland mit einer jährlichen Spende in Höhe von 30.000 Euro an dem Projekt.

 

Bundesweit gibt es das Projekt „Spende dein Pfand“ mittlerweile an 8 Flughäfen. Der Grüne Punkt freut sich, bald die Schallmauer von 10 Millionen gesammelter Flaschen feiern zu können.

Foto: © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Michael Halberstadt/BER, Karin Pfluger/Goldnetz, Sabine Werth/Berliner Tafel, Nicole Ebach/Der Grüne Punkt, Christian Breitkreutz/Coca-Cola (v. re.)