Milchindustrieunternehmen wollen die nachhaltige Verpackung

Fachveranstaltung vom Milchindustrie-Verband und dem Grünen Punkt mit über 100 Teilnehmern zu europäischen und nationalen Vorgaben der Verpackungsgestaltung

News Bild Milchindustrie-Verband und nachhaltige Verpackung

Milchprodukte sind überaus beliebt, brauchen aber Verpackung, denn ohne gibt es keinen Produktschutz, keine Transportsicherheit und keine Käuferinformation. Die eingesetzten Verpackungsstoffe entsprechen dabei nicht immer der Vorstellung eines recyclingfreundlichen Verpackungsdesigns. Wie ist diese Recyclingfreundlichkeit umsetzbar? Vor dem Hintergrund europäischer und nationaler Vorgaben zur Verpackungsgestaltung informierte der Milchindustrie-Verband seine Mitglieder dazu gemeinsam mit Expert*innen vom Grünen Punkt.

 

Grüner-Punkt-Vertriebsleiter Andreas Kappel war es deshalb ganz wichtig, die Infrastruktur für Sortierung und Verwertung gebrauchter Verkaufsverpackungen in Deutschland vorzustellen. „Die sortenreine Trennung am Ende der Sortieranlage ist Grundvoraussetzung für das anschließende Verpackungsrecycling“, so Kappel, „darauf hat der Hersteller mit seiner Entscheidung bei Material und Verpackungskonzept großen, wenn nicht sogar maßgeblichen Einfluss.“

 

Nicht zuletzt stehen die Abfüller und Produzenten hier unter Druck. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz verlangt recyclinggerechtes Design im Rahmen der Produktverantwortung, das Verpackungsgesetz stellt ergänzend die möglichst hochwertige Verwertung in den Vordergrund: Nach § 21 VerpackG müssen die Systembetreiber für das recyclinggerechte Design von Verpackungen, den Einsatz von Rezyklaten und von nachwachsenden Rohstoffen finanzielle Anreize schaffen. Diesen finanziellen Anreiz gilt es noch festzulegen.

Dennoch bietet der Grüne Punkt der Industrie bereits heute vielfältige Hilfestellungen, die Verpackungsgestaltung auf die Anforderungen auszurichten. Dazu Christina Schulze, Leiterin der Unit Design4Recycling beim Grünen Punkt: „Wir informieren zu Design4Recycling-Kriterien, zeigen, was eine Standardverpackung zu einer gut recyclingfähigen Verpackung macht und erläutern, wie sich diese Recyclingfähigkeit messen lässt. Darüber hinaus bieten wir ein spezielles Label an, das auf Verpackungen die Recyclingfähigkeit ausweist.“ Nicht zuletzt schließt sich beim Grünen Punkt der Kreis mit der Aufbereitung von gebrauchten Kunststoffverpackungen aus Gelbem Sack und Gelber Tonne zu hochwertigen Rezyklaten für eine Vielzahl von Anwendungen in der kunststoffverarbeitenden Industrie.

 

„Wir haben uns sehr über den intensiven Austausch in der großen Runde unserer Mitgliedsunternehmen gefreut“, so Karin Monke vom Milchindustrie-Verband, „das ist wichtig in Anbetracht der komplexen Informationen und hohen Dynamik dieser Themen. Die Unterstützung durch den Grünen Punkt mit vielfältigen Angeboten zu diesem Thema ist für unsere Mitglieder und auch für uns als Verband dabei sehr hilfreich.“