Das A&O des Recyclings ist saubere Mülltrennung

Müllsortierung macht nur Sinn, wenn man es richtig macht!

Nach Umfragen findet mit rund 92 Prozent eine überwältigende Mehrheit der Verbraucher Mülltrennung richtig und befürwortet das Recyceln von Verpackungsmüll. Damit dieses Potenzial bestmöglich genutzt wird und modernes Recycling seine umweltschonende Wirkung entfalten kann, gilt es bei der Müllsortierung wenige, einfache Regeln zu beachten. Denn beim Müll trennen kommt es vor allem auf Sorgfalt an.

Welcher Müll in welche Tonne und welche Mülltonnen gibt es?

Im Grunde ist Mülltrennung ganz simpel und schnell erklärt! Man unterscheidet fünf Kategorien: Leichtverpackungen (LVP) aus Kunststoff, Alu, Weißblech oder Verbundmaterialien wie Getränkekartons, Glas, Papier/Pappe/Karton sowie Restmüll und Bioabfall. Für jede dieser Abfallsorten stehen eigene Sammelbehälter bereit.

Eine der häufigsten Fragen bei der Mülltrennung ist: Was gehört in welche Tonne? Die Antwort auf diese Frage ist schnell gegeben. In den meisten Fällen wird wie folgt getrennt:

Kunststoffrecycling – Was kommt in den Gelben Sack?

Für das Kunststoffrecycling sind die Gelbe Tonne und der Gelbe Sack zuständig. Sie sind beide exklusiv für Leichtverpackungen aus Metall, Verbundmaterial und Kunststoff reserviert. Allerdings gibt es einige Dinge, die nicht in den Gelben Sack und die Gelbe Tonne gehören. Die unkomplizierte Antwort auf die Frage "Was gehört in den Gelben Sack?" gibt unsere Trennhilfe.

Sind alle Verpackungen gleich gut zu recyclen?

Das hängt von vielen Faktoren ab. Mit Design4Recycling berät der Grüne Punkt Unternehmen bei Entwurf und Produktion von Verpackungen, damit diese einfach entsorgt und optimal recycelt werden können.

Papierrecycling ist ganz einfach!

Altpapier -  also Papier, Kartonagen und Verpackungen aus Pappe oder Karton - gehört fürs richtige Recyceln in die Altpapiersammlung.

Glas entsorgen – aber richtig!

Leere Flaschen und Gläser gehören farbsortiert nach Weiß-, Braun- und Grünglas in den jeweiligen Altglascontainer. Wichtiger Merksatz beim Glasrecycling: Blau ist Grün! Blaues Glas gehört immer in den Grünglascontainer. Nicht in die Glascontainer gehören: Keramik, Porzellan, Steingut, Glühbirnen, Trinkgläser und Flachglas wie Fensterscheiben oder Spiegel.

Außerdem haben Restmüll und Bioabfall jeweils ihre eigenen Tonnen und müssen entsprechend befüllt werden. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Lokal können die Sammelsysteme unterschiedlich sein. Bitte dann beim Abfallberater der Kommune oder des zuständigen Entsorgungsunternehmens informieren.

Trennhilfe zum Ausdrucken

Gelber Sack – was darf rein?

Unsere praktische Trennhilfe für Web und Print beseitigt alle Zweifel bei der Mülltrennung in Gelben Sack und Gelbe Tonne. Einfach downloaden, ausdrucken und aufhängen!

Trennhilfe downloaden

MEHR ZUM THEMA

Wie recycelt man richtig und vor allem: warum?

Die Antwort auf die Frage, warum wir unseren Müll trennen ist einfach: der Umwelt und damit letztendlich den Menschen zuliebe. Denn das Potential, das im Recycling steckt, ist riesig. Aber nur, wenn wir alle unseren Müll richtig trennen und damit eine Sortenreinheit des Abfalls sicherstellen, kann das Recycling richtig funktionieren und unsere Umwelt schützen.

Konkret bedeutet das: Wenn Sie Ihren Müll trennen, können Sortieranlagen optimal arbeiten und der Recyclingindustrie wertvolle Sekundärrohstoffe zur Verfügung stellen. Deren Verarbeitung und Wiedereinsatz in neuen Produkten schließt nicht nur Wertstoffkreisläufe, sondern erzeugt auch geringere Umweltbelastungen: weniger Energieverbrauch, reduzierter Treibhauseffekt, geringerer Verbrauch an fossilen Ressourcen, weniger Versauerung von Wasser und Boden und Eutrophierung von Gewässern.

Und der Ausgangspunkt von allem ist, dass Sie Ihren Müll richtig trennen!

Wussten Sie schon?

  • In ganz Deutschland stehen 300.000 Sammelcontainer zum Glasrecycling.
  • 2014 hat der Grüne Punkt durch Recycling und Verwertung rund 508.000 Tonnen fossile Rohstoffe wie Erdöl eingespart.

Weitere Fakten

Was passiert mit Plastikmüll?

Unter dem Namen Systalen stellt der Grüne Punkt aus den Kunstoffen aus Gelbem Sack und Gelber Tonne hochwertige Sekundärrohstoffe her, aus denen unter anderem erneut Verpackungen produziert werden.

Fragen zu Mülltrennung und Müllsortierung?

Nutzen Sie einfach und unkompliziert unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Feedback, Input, Hinweise und sachliche Anmerkungen!

Jetzt Frage senden

Weiteres Im Thema Verbraucher