Kunststoffe recyceln oder verbrennen? Eine oft gestellte Frage.

Warum sich Kunststoffrecycling lohnt

Das Recycling von Kunststoffen zu Regranulaten, dem Grundprodukt für neue Kunststoffprodukte, ist die beste Möglichkeit den Verpackungsabfall in einem geschlossenen System zu halten und so natürliche Ressourcen zu schonen. Die Wiederverwertung von Kunststoffabfällen aus dem Gelben Sack und der Gelben Tonne ist gerade unter diesem Aspekt ökologisch besonders sinnvoll und effektiv.

Gegenüber der Verbrennung in einer durchschnittlichen Müllverbrennungsanlage (MVA) spart Recycling 1,26 Tonnen CO2 je Tonne ein. Zudem erreichen MVA bei der Verbrennung von Kunstsoffen nur einen recht niedrigen Wirkungsgrad, was eine unnötige Belastung für das Klima darstellt.

Bewertet man die Umweltbilanz der beiden Verfahren, dann geht das Recycling als klarer Sieger aus dem Vergleich hervor – sowohl in Bezug auf Umweltverschmutzung, Ressourcenschonung als auch Wirtschaftlichkeit. Ein ganz wesentlicher, entscheidender Aspekt ist zudem, dass die recycelten Rohstoffe in einem geschlossenen Kreislauf gehalten werden und sich so immer wieder neu verwerten lassen.

Das werkstoffliche Recycling ist heute auch wirtschaftlich lohnend. Regranulate aus gebrauchten Kunststoffverpackungen sind in der Qualität mit Neuware aus Rohöl vergleichbar und dabei auch noch günstiger.

Weiteres Im Thema Recycling-Tipps